Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Investieren und flüssig bleiben

Kategorie: Problemlöser

Investieren und flüssig bleiben

Sie wollen Ware kaufen? Einen Lieferwagen erwerben? In neue Maschinen investieren? Für jeden Zweck gibt es passende Kredite, die dabei helfen, das Geschäft voranzubringen, und Liquidität schaffen.

Digitalisierung, Globalisierung, Regulierung – und nun auch noch die Corona-Pandemie. Nie mussten Unternehmerinnen und Unternehmer kurzfristiger Entscheidungen treffen, um ihr Geschäft voranzutreiben, als heute. Das gilt auch fürs Finanzielle. „Klug zu investieren und gleichzeitig liquide zu bleiben ist eine der größten Herausforderungen in diesen Zeiten“, sagt Jürgen Wehly, Fachberater Leasing bei der Sparkasse Hannover. Hierfür gibt es eine breite Auswahl an Krediten. Doch für welchen Bedarf eignet sich welches Produkt? Eine Übersicht:



Kontokorrentkredit

Liquide bleiben, auch wenn ein Kunde mal verspätet zahlt, Ersatz für defektes Arbeitsgerät beschafft oder einfach nur Ware gekauft werden muss – dafür können Unternehmen den Kontokorrentkredit nutzen. „Dahinter verbirgt sich eine flexible Kreditlinie, die auf dem Geschäftskonto eingeräumt wird und über die Unternehmen jederzeit und ohne gesonderte Absprache mit uns verfügen können“, erklärt Wehly. In welchem Zeitraum und mit welchen Raten der Kredit getilgt wird, bleibt dem Unternehmen überlassen.

Für Einrichtung und Umfang des Kontokorrentkredits ist zuvor eine Bonitätsprüfung erforderlich, aus der hervorgeht, dass das Unternehmen über ausreichende Umsätze und ein gutes Rating verfügt. Weitere Infos finden Sie hier.

+ hohe Flexibilität
– vergleichsweise hohe Zinsen



S-Investitionskredit

Für planbare Ausgaben, mit denen man sein Unternehmen strategisch voranbringen will, eignet sich der S-Investitionskredit. „Er dient der Finanzierung von Vermögensgegenständen, die langfristig im Unternehmen bleiben, zum Beispiel Gebäude, Maschinen, Einrichtungsgegenstände oder der Fuhrpark“, so Wehly. In der Regel läuft ein Investitionskredit über fünf bis zehn Jahre – mit festem oder variablem Zins. Die Raten lassen sich so anpassen, dass der Kredit aus den laufenden Erträgen der Investition getilgt werden kann.

Vor einer Zusage prüft das Geldinstitut das Investitionsvorhaben genau. Konditionen variieren je nach Laufzeit und Kreditvolumen. Je nach Einsatzzweck lässt sich der S-Investitionskredit mit Förderkrediten der KfW-Bank kombinieren. Weitere Infos finden Sie hier.

+ höhere Kreditsummen möglich
– aufwendigere Prüfung vor Kreditzusage



S-Gewerbekredit

Weil der Verkauf in der Bäckerei so gut läuft, muss ein zusätzlicher Backofen her? Die Aufträge gehen so zahlreich beim Kurierdienst ein, dass rasch ein größerer Lieferwagen benötigt wird? Für solche Situationen passt der neue S-Gewerbekredit, der online oder bei ihrem Berater abgeschlossen werden kann. „Der Kredit ist maximal flexibel“, sagt Wehly. Zwischen 3.000 und 70.000 Euro lassen sich abrufen, die in zwölf bis 72 Raten zurückgezahlt werden können. Laufzeitverlängerungen oder -verkürzungen sind ebenso möglich wie Ratenpausen oder Sondertilgungen.

Hat sich der Kunde kostenfrei bei Creditreform eintragen lassen, kann die Zusage binnen Minuten erfolgen, die Auszahlung folgt nach zwei Tagen. „Wir benötigen weder Unterlagen über die wirtschaftlichen Verhältnisse des Unternehmens noch über den Zweck, für den die Mittel eingesetzt werden sollen“, erklärt Wehly. Der besondere Clou: Integriert ist eine Restschuldversicherung. „Sie springt zum Beispiel ein, wenn die Unternehmerin oder der Unternehmer arbeitsunfähig wird und den Kredit nicht zurückzahlen kann.“ Weitere Infos finden Sie hier.

+ hohe Flexibilität
– etwas teurer als ein Investitionskredit



Text: Christian Baulig

Fotos Adobe Stock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.