Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Drei Fragen an …

Kategorie: Drei Fragen an ...

Drei Fragen an …

 

Tom Strating, Trainer für Künstliche Intelligenz

Maschinelles Lernen und automatisiertes Verhalten eröffnen Unternehmen die Möglichkeit, Abläufe zu verbessern und Kosten zu senken. Für wen sich der Einsatz jetzt lohnt.

Künstliche Intelligenz, kurz KI, setzt sich in vielen Wirtschaftsbereichen durch. Profitieren auch kleine und mittelständische Unternehmen davon?

Ja, sogar besonders stark. Sie können zeitraubende Aufgaben an die KI delegieren. Es erspart zum Beispiel eine Menge Verwaltungsaufwand, wenn Rechnungen von einer KI erfasst und bearbeitet werden. Im Kundenkontakt können sogenannte Chatbots Entlastung bringen, die regelmäßig anfallende Fragen auf der Website beantworten. Außerdem werden Prozesse besser planbar: In der Produktion lässt sich mittels KI etwa genau vorhersagen, wann Maschinenteile ersetzt werden müssen. Bei der Qualitätssicherung sind große Fortschritte durch moderne Bilderkennungsverfahren möglich, die Alarm schlagen, wenn Produkte fehlerhaft sind.

Wieviel Aufwand ist nötig, um solche Technologien zu nutzen?

Für zahlreiche Anwendungen stehen standardisierte Lösungen zur Verfügung, sodass kein Entwicklungsaufwand entsteht. Bei herkömmlichen Chatbots etwa fallen lediglich Lizenzgebühren und Kosten für die Implementierung an. Meist reicht auch die vorhandene Computer-Hardware aus, da viele KI-Anwendungen in der Cloud laufen. Entscheidend ist, dass die erforderlichen Daten für die KI im System verfügbar sind oder sich verfügbar machen lassen.

Wer sollte jetzt den Einstieg in das Thema wagen?

Grundsätzlich jedes Unternehmen, das bereits erste Schritte in Richtung Digitalisierung gemacht hat. Spezielle technische Kenntnisse sind nicht nötig. Beim Einsatz von KI geht es generell oft gar nicht darum, besonders innovativ zu sein, sondern einen finanziellen Vorteil zu erzielen. Der kann sich direkt durch eine Senkung von Kosten einstellen, aber auch indirekt – etwa dadurch, dass ich für neue Kunden interessanter werde.

Tom Strating ist Maschinenbauingenieur und trainiert Unternehmen im Mittelstand-Digital Zentrum Hannover im Umgang mit Künstlicher Intelligenz. Infos zu Workshops und Beratungsangeboten: digitalzentrum-hannover.de


Können Mensch und Maschine ein Traumpaar sein?
Auf Einladung von hannoverimpuls und Sparkasse Hannover diskutierten Expertinnen und Experten aus Forschung und Wirtschaft kürzlich über Potenziale der KI. Hier geht es zum Video (ab 9’30“).


Interview: Christian Baulig
Foto: Tom Strating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.